Jonathan, unsere 470er

470er
>> Bildergalerie

Bootspate: Frank

Technische Daten:

Länge über alles 4,70 m
Breite über alles 1,68 m
Masthöhe 6,78 m
Gewicht (segelfertig) 120 kg
Großsegel 9,12 qm
Fock 3,58 qm
Spinnaker 13 qm
Besatzung 2
Ideales Crewgewicht 100 bis 145 kg

Bauweise: GFK, Seitentanks mit Festauftriebskörpern, Mast aus Aluminium, Stahlwanten.

Links:
>> Wikipedia 470er
>> Deutsche Klassenvereinigung 470er
>> Internationale Klassenvereinigung 470er

Der 470er ist ein schnelles Boot mit vielen Trimmmöglichkeiten, das schon ab 1 Bft Spaß macht (bis zu 6 Bft segelbar). Sein geringes (ideales) Crewgewicht sorgt dafür, dass er auch oft von Jugendlichen und Frauen gesegelt wird. Der 470er leitet seinen Namen von der Bootslänge her. Er ist eine Zweihandjolle aus den 60ern (André Cornu, Frankreich) mit Spinnaker und Trapez – und seit 1976 eine olympische Rennjolle.

Beim Segeln mit dem 470er geht es tatsächlich um Wassersport: Schon ab 2-3 Bft geht man ins Trapez, man wird nass – und darf keine Angst vorm Kentern haben. Auf dem Steinhuder Meer kann man den 470er aber in der Regel zu zweit problemlos wieder aufrichten; schwieriger ist es, wenn der Mast im Schlamm steckt, dann braucht man Geduld. Also immer entsprechende Kleidung anziehen: Neopren bei Sonne, bei kaltem Wetter auch mal einen Trockenanzug, so dass man es auch mal einige Zeit im Wasser und nass im Fahrtwind aushält. Als Segelanfänger sollte man sich einen erfahrenen Partner suchen oder zunächst mit einem anderen Boot üben (Zugvogel, VB-Jolle etc.). Denn der 470er ist nicht gerade ein Anfängerboot; dazu ist er zu „kippelig“ und anfällig für Segelfehler. Die meisten gewinnen zunächst auf stabileren und gutmütigeren Booten Sicherheit und steigen dann um (oder segeln zumindest mit einem erfahrenen Partner). Auf dem 470er spürt man andererseits beim Segeln immer schnell, was man falsch macht – sehr hilfreich, um sich zu verbessern! Zudem schafft der Verein es meist jedes Jahr, ein Kenter-, Trapez- und Spinnaker-Training anzubieten.

Auch der Vorschoter hat zu tun – seine Gewichtsverlagerung im Trapez (hinaus / hinein, nach vorne / nach hinten am Boot) ist bedeutend für das Segeln im 470er!

Der 470er ist ein sehr dankbares Boot: Er benötigt wenig Pflege, ist sehr haltbar und hat wegen der wasserdichten, abgerundeten Seitentanks und des wasserdichten Vorschiffs einen guten Auftrieb, so dass man ihn leicht aufrichten kann. Der 470er ist ein Boot, das viele Herausforderungen bietet, aber nicht übermäßig schwierig ist, so dass man auch als Einsteiger bald mit ihm segeln kann.

AK